Sind wir Lehrer alle internetsüchtig?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Ich mache mir große Sorgen, wegen des falschen Bildes, das in der Öffentlichkeit von uns entsteht. Man könnte meinen, immer mehr Lehrer verbrächten ihre Freizeit damit, elektronische Medien zu nutzen, anstatt Hausaufgaben zu korrigieren, Elternbesuche zu machen oder Klassenfahrten zu planen. Über 3,5 Millionen Treffer bei der Google-Suche nach „Lehrer und Blog“ (https://www.google.de/search?q=Lehrer+und+Blog&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&channel=sb&gfe_rd=cr&ei=lcdIVJ_hJqeF8QfP0oCADQ) ! Die Zahlen sind alarmierend. Das Institut für angewandte Lehrerforschung geht inzwischen von deutschlandweit mindestens 52 Intensiv-Bloggern unter uns Lehrerinnen und Lehrern aus: Ein verschworener Kern digital versierter Pädagogen, die im Internet unzensierte Lehrerwahrheiten preisgeben oder über Karl May und Kochrezepte räsonieren. Stellvertretend seien hier als unrühmliche Beispiele nur die Blogs der Kollegen Rau und Bachmayer genannt. 🙂 Sogar im Unterricht werden heutzutage elektronische Medien eingesetzt, und das oft, ohne die gesellschaftspolitischen Implikationen dieser Technologien zu reflektieren!

Höchste Zeit, Zeichen zu setzen, fanden meine Kolleginnen und Kollegen von der Thomas-Gottschalk-Realschule und ich. Wir verzichten seit einem halben Jahr strikt auf PCs, Tablets & Co. Unterrichtspläne werden wieder an der Pinnwand entwickelt. Blaue Briefe gibt’s per Post. Und der Kontakt mit unserer Partnerschule in Finnland funktioniert jetzt ganz ohne E-Mails, Apps und Telefonkonferenzen via Skype. Der Kollege vom Sport, Herr Struntz und die Neigungsgruppe „Staffellauf“ haben sich spontan bereit erklärt, den Nachrichtenaustausch zu organisieren. Auch unseren Hausmeister, Herrn Olaf Hoffmann, einen ehemaligen Mitarbeiter der GSG 9, haben wir frühzeitig in die No-Net-Aktivitäten unserer Schule mit einbezogen, was sich als cleverer Schachzug entpuppte. Alle Schülerinnen und Schüler müssen morgens beim Betreten des Schulgebäudes an ihm vorbei und ihre Handys und elektronischen Geräte abgeben. In Zeiten der globalen Totalüberwachung ist unsere Schule nun ein weißer Fleck auf der NSA-Landkarte. Alles in allem ein Schritt, den wir zur Nachahmung sehr empfehlen können!

Unter uns gesagt: meinen persönlichen Lehrer-Blog habe ich noch nicht ganz aufgegeben. Aber der inhaltliche Fokus liegt jetzt ganz klar auf Marmeladen-Einkochen, Filz-Herstellung und Permakultur. Relevante Themen also, die in Zeiten einer zunehmenden Natur-Entfremdung unserer Schülerinnen und Schüler klare Akzente setzen. Unsere nächste Klassenfahrt geht übrigens in die Jugendherberge Schleswig, dort erwartet uns eine spannende Zeitreise in die Wikingerzeit. Ich erhoffe mir von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein reges Feedback!

Eure Anneliese Schaluppke-Schlauenburg

Anneliese Schaluppke-Schlauenburg

Oberstudienrätin und seit 30 Jahren Lehrerin an der Thomas-Gottschalk-Realschule im schönen Malzheim an der Piesel. mehr über mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

79 − = 75